Neuigkeiten

Der nächste Gemeindebrief erscheint Ende September.

 

 

Friedhof Kaufungen – eine neue Wasserstelle!? –
Helfer gesucht
Es besteht der verständliche Wunsch nach einer zusätzlichen Wasserstelle. Wir wollen dem entgegenkommen und suchen Helfer für die Schachtarbeiten; ca. 100m Graben muss für die Wasserleitung ausgehoben werden.
Wer mit machen kann, Kraft und Zeit hat, bitte im Pfarramt
(Tel.-Nr.: 037609/5344) melden,
bzw. Mail: birgit.kuehn@evlks.de
oder Kirchenvorsteher Matthias Hubricht
Annemarie Colditz und der Kirchenvorstand


 

Urlaub Pfarrerin Colditz
Pfarrerin Annemarie Colditz befindet sich in der Zeit vom 06.11. bis 20.11.2017 im Urlaub.
In dieser Zeit finden keine Sprechstunden statt. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an das Pfarramt in Wolkenburg Tel.: 037609/5344 oder das Pfarramt Penig Tel.: 037381/80444

 


 

Gottesdienste in Penig und Wolkenburg
Die Gottesdienste in Wolkenburg finden ab dem 05. November 2017 wieder im Pfarrhaus Wolkenburg im Gemeinderaum statt.
Die Gottesdienste in Penig finden ab dem 01. Januar 2018 im Kirchgemeindehaus statt. (Alle Gottesdienste 2017 finden in der Kirche statt.)

 


 

 Arbeitseinsatz auf dem Stadtfriedhof in Penig vor dem Ewigkeitssonntag:
Wir wollen unseren Friedhof vor dem Ewig-keitssonntag schön machen!
Darum findet am Samstag, den 18. November 2017, ab 8:30 (bis 12:00 Uhr) auf unserem Stadtfriedhof in Penig ein Arbeitseinsatz statt. Dabei könnten wir IHRE Hilfe sehr gut gebrauchen.
Treffpunkt ist der Haupteingang zum unteren Friedhof. Wir haben nur eine begrenzte Anzahl von Arbeitsgeräten, darum wäre es gut, wenn Sie sich zum Beispiel Rechen, Besen, Kratze oder Schaufel mitbringen.
Für einen kleinen Imbiss wird gesorgt.
Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung!
Die Mitarbeiter des Friedhofes und der Verwaltung

 


Strukturreform um ein Jahr verschoben

Die Frühjahrssynode unserer Landeskirche hat den Vorschlag der Kirchleitung zur Strukturreform nicht angenommen. Mit einer Stimme Mehrheit hat sie das Landeskirchenamt beauftragt, verschiedene Modelle mit ihren Vor- und Nachteilen der Landessynode vorzustellen. Auf dieser Grundlage will die Landessynode in einem Jahr über die Strukturreform entscheiden. Das Landeskirchenamt hat daraufhin beschlossen, die Strukturreform um ein Jahr (auf 01.01.2020) zu verschieben. Mit dieser Entscheidung entsprach die Landessynode den vielen Einsprüchen aus den Kirchgemeinden. Ein schönes Zeichen dafür, dass sich Engagement auch im politischen Kirchenalltag lohnt.
Als Kirchgemeinden haben wir jetzt ein Jahr länger Zeit, Gespräche mit unseren Nachbargemeinden zu führen. Der Peniger Kirchenvorstand hat sich für eine Region mit Burgstädt als natürliche Region (Schulen, Infrastruktur u.ä.) ausgesprochen. Eine endgültige Entscheidung ist das noch nicht, Gespräche finden mit allen Nachbarn statt.

Kommentare sind geschlossen